Landschaft aus der Werkstatt von Christoph D. 

 

Teil 3 ---  Beginn der Bepflanzung:
Der dritte Teil des Workshops befasst sich mit der "Bepflanzung" unseres Dioramas, schließlich sieht das Ganze sonst etwas karg aus, oder?

Also, nachdem die braune Farbe getrocknet ist (das dürfte inzwischen passiert sein, schließlich ist der letzte Teil eine Weile her :-) ) streicht man die Oberfläche mit Latex-Bindemittel ein, das gibt es im Baumarkt. Es hat ungefähr den gleichen Effekt wie Weißleim, mit dem Vorteil, dass es günstiger ist und dass es farblos austrocknet. Man kann alternativ die braune Farbe gleich mit dem Bindemittel vermischen und alles in einem Auftrag machen, man sollte allerdings schnell sein mit dem Einstreuen hinterher.

Gleich nach dem Einstreichen streut man gesiebte Gartenerde auf das Diorama, und zwar flächendeckend, schließlich ist auch im Original überall Erde vorhanden. Auf meinem Diorama musste ich die Gartenerde durch "Ackerboden" von Noch ersetzen, weil draußen ziemlich viel Schnee lag, leider wirkt das nicht so gut wie wirkliche Erde. Man sollte zum Pinseln für große Flächen einen breiten Pinsel und am Plattenweg einen schmalen benutzen, so kann man sicher gehen, dass nix daneben geht und der Plattenweg am Ende mit Erde überzogen ist.

Nachdem alles getrocknet ist schüttelt man das Diorama über einer Pappe aus, sodass kein loses Material mehr "bröselt". Das überschüssige Material kann man dann wieder zusammenkehren und fürs nächste mal benutzen, es ist mehr als man denkt!

Danach habe ich mich um das kleine Abwasserrohr am Wegrand gekümmert, in die Mauer habe ich ein Loch gebohrt und das Papprohr dort eingeklebt. Zu einem späteren Zeitpunkt geht es dann dort weiter.
Jetzt kommt endlich auch das Pflanzevlies an die Reihe! Für ein Diorama in dieser Größe reicht eine Packung völlig aus, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht. Das Vlies wird mit den Händen in die richtige Größe gezupft und zum Testen aufgelegt. Wenn alles passt kann es mit Alleskleber befestigt werden. 
Man kann es ruhig mit weiten Lücken auftragen, das verleiht der Landschaft eine natürliche Unregelmäßigkeit und spart Material. Nachdem das erledigt ist sieht die Sache schon ganz gut aus, es fehlen nur ein paar Büsche! Diese entstanden aus Heki-Seemoos, das schon beflockt ist (-> "15 Büsche und Bäume" von Heki kreativ). 
Damit wäre die Begrünung abgeschlossen, der alte Belarus fühlt sich in seiner Umgebung jetzt wohl!
Fortsetzung folgt!

Danke für die Bilder.

top-statistik.de - Die Profi Statistik

Copyright © 2005 by Manfred Boehning webmaster at modell-trecker.de